Zauber des Barock - Trompeter Oliver Lakota & Michaela Kácerková mit den Prager Kammersolisten
Tickets - Fürstenzell, Portenkirche Fürstenzell

alle Termine dieses Events
Wann
Sonntag, den
20. Oktober 2019
17:00 Uhr
Preise
ab 17,50 EUR und Ermäßigungen
Wo
Portenkirche Fürstenzell
Marienplatz 7
94081 Fürstenzell
Info
Ermäßigungen für Studenten und Schwerbehinderte ab 80% (zur Beachtung: die Portenkirche Fürstenzell ist leider nicht barrierefrei und für Rollstuhlfahrer ungeeignet). Schüler haben freien Eintritt.
Lieferung: no info
Zauber des Barock - Trompeter Oliver Lakota & Michaela Kácerková mit den Prager Kammersolisten
Zauber des Barock - Trompeter Oliver Lakota & Michaela Kácerková mit den Prager Kammersolisten
Unter dem Motto „Zauber des Barock“ erklingen dieses Jahr Highlights der italienischen Trompetenliteratur in der Portenkirche. Im neuen Programm finden sich einige Werke aus Barock, Klassik bis hin zur Romantik, die in dieser Form sehr selten zu hören sind.
Zum Beispiel das bekannte Konzert in Es-Dur des sizilianischen Komponisten Vincenzo Bellini. Im Original eigentlich ein Oboenkonzert, welches extra für die Aufführung in der Portenkirche für Piccolotrompete und Streicher arrangiert wurde!

Die Sonate in D-Dur von Carlo Tessarini ist für Trompeter eine Herausforderung! Im Original eine Violinsonate zeigt sie viele Facetten der Tonsprache und Virtuosität der ausklingenden Barockzeit.
Im zweiten Teil des Konzert kommt das bekannte Doppelkonzert in C-Dur von Antonio Vivaldi zur Aufführung (Trompeten: Oliver Lakota und Gerold Weinberger) u.v.a.

Die Prager Kammersolisten präsentieren ebenfalls Vivaldi: Ausschnitte aus den bekannten „Vier Jahreszeiten“ des barocken Großmeisters und Werke von Mozart und Pachelbel.

Oliver Lakota (Trompete) wird seit Jahren zu vielen internationalen Musikfestivals eingeladen und gibt Konzerte auf der ganzen Welt. Er war bereits zweimal Gast in der berühmten Carnegie Hall von New York, mehrmals in Japan und Mexiko. Er tritt häufig bei Musikfestivals in Paris, Prag, Karlsbad, Potsdam, St. Pölten auf, gibt häufig Konzerte in Italien und Spanien und war auch schon als Solisten im Passauer Dom St. Stephan oder bei den Europäischen Wochen Passau zu hören. Zusammen mit dem bekannten Pianisten und Klassikinterpreten Robert Lehrbaumer, dem Bach-Preisträger Pavel Svoboda und der Organisten Michaela Kacekova verfolgt er derzeit verschiedene Kammermusikprojekte.

Michaela Káčerková (Cembalo, Orgel) ist eine markante Persönlichkeit der antretenden jungen Organistengeneration. Orgel studierte sie am Prager Konservatorium (Prof. Jan Hora), an der Akademie für musische Kunst in Prag (Prof. Jaroslav Tůma) und an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig (Prof. Stefan Engels – Orgel, Prof. Tobias Schade – Cembalo). Sie gibt regelmäßig Konzerte und arbeitet mit vielen Künstlern, Solisten, Orchestern und Barockensembles (Symphonieorchester des Tschechischen Rundfunks, Camerata Baroque Ensemble, Prager gemischter Chor, Capella Regia, Bach-Collegium, Art N) zusammen. Ihr Repertoire umfasst Musik aller Stilepochen von der Renaissance bis zum gegenwärtigen Schaffen. Als Solistin trat sie in Konzerten in der Tschechischen Republik, in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, England, Japan und den USA auf.

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Concerto für 2 Trompeten


Carolo Tessarini (1690-1762)
Concerto in D-Dur für Trompete und Basso Continuo
Allegro-Larghetto-Allegro


Johann Pachelbel (1653-1706)
Canon per 3 Violini e Basso


Vincenzo Bellini (1801-1835)
Concerto in Es-Dur

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Divertimento in D-Dur, KV 136
Allegro-Andante-Presto


Antonio Vivaldi (1678-1741)
L’Inverno - Der Winter, op. 8, RV 297
Allegro non molto-Largo-Allegro
Anfahrt / Map
Was ist los in ...